Hauptsache frei – Studierende berichten live vom neuen Festival der Darstellenden KA?nste Hamburgs

plusminus01 (c) Lena Hiebel_zuschnitt_slideshow

Das Schauspiel „Plusminus einhundert Jahre“ wird am 17. April im Monsun-Theater gezeigt – und von den Macromedia Studierenden rezensiert. Foto: Lena Hiebel/Hauptsache frei

Wer als Schauspieler, Performer, Regisseur und TA�nzer oder auch als Journalist selbststA�ndig tA�tig ist, kennt die Vorteile, aber auch die tA�glichen Herausforderungen der Freien Szene. Ist die viel zitierte Freiheit von institutionellen ZwA�ngen fA?r die Theatermacher eher Fluch als Segen – oder ist sie tatsA�chlich „die Hauptsache“? – Unter dieser Leitfrage steht das neue Festival der Darstellenden KA?nste Hamburgs. Kulturjournalismus-Studierenden im 2. und 4. Semester werden A?ber das Festival live berichten.A�

Ganz im Sinne der ursprA?nglich a�zfahrenden Gauklera�? schlA�gt das Festival jeden Tag an einer anderen SpielstA�tte seine Zelte auf: Los geht es am 15. April im K3 | Tanzplan Hamburg auf dem KampnagelgelA�nde, Zwischenstationen sind das Lichthof- und das Monsun-Theater, bis es am 18. April im Sprechwerk das Festival nach vier Tagen seine AbschlussspielstA�tte findet.

Zu den Darstellenden KA?nsten zA�hlen neben Tanz und Theater auch Performance und Musik. Neben verschiedenen AuffA?hrungen stehen die Vormittagsangebote des Festivals mit zahlreichen Diskursen, Workshops und Debatten fA?r den Austausch der KA?nstler untereinander. a�zDie beeindruckende Freie Szene Hamburgs wollen wir stA�rker in den Fokus der A�ffentlichen Aufmerksamkeit rA?ckena�?, verkA?nden Anne Schneider, Konzeption und kA?nstlerische Leitung, und Ulrike Steffel, Leiterin der A�ffentlichkeitsarbeit, beim VorgesprA�ch mit den Macromedia-Studierenden.

Im Rahmen des Seminars a�zKulturpolitika�? unter der Leitung von Cora Theobalt wird das siebenkA�pfige Redaktionsteam der Macromedia-Studierenden nicht nur Rezensionen schreiben. Um die Neugier des Hamburger Publikums bereits im Vorfeld fA?r die auAYergewA�hnlichen Darbietungen der Veranstaltungsreihe zu wecken, werden multimediale Reportagen und Berichte verfasst und im neuen tabletfA�higen Macromedia-Magazin online publiziert.

So ist a�zHauptsache freia�? nach den Ausgaben a�zWassera�? (zum Hamburger Jahr des Wassersports) und a�zInternationala�? (Projekte, die im Auslandsemester auf der ganzen Welt entstanden sind), bereits die dritte Ausgabe des Macromedia-Magazins. (cat)

Alle Ausgaben des Macromedia Magazins und das Live-Blog kA�nnen Sie online lesen: www.macromedia-magazin.deA�

Weitere Informationen und das aktuelle Programm zum neuen Festival der Darstellenden KA?nste Hamburgs:

www.hauptsachefrei.de

acquire atarax

Facebook Like

Comments are closed.